Weihnachtswunderland Erzgebirge

 

Das Erzgebirge ist weit über seine Grenzen hinaus bekannt - vorallem für seine Volkskunst.

Ab dem ersten Advent verwandelt sich das Erzgebirge ins Weihnachtswunderland und zieht tausende Besucher in seinen Bann. Doch schon vor dem ersten Advent gerät so mancher Bewohner der Region ist den Weihnachtsstress. Die Fenster müssen alle schön geschmückt werden - mit Schwibbogen und Leuchtsternen, in der Wohnung wollen die Räuchermännchen geweckt und aufgestellt werden. So ist die Tradition tief verankert und wird von Generation zu Generation weiter gegeben. Da man im Erzgebirge mit so vielen Weihnachtsbräuchen aufwächst, gehört es einfach Jahr für Jahr dazu dieses Ritual zu pflegen. Nachdem alle Fenster geschmückt wurden, kann man ab dem ersten Advent alle Straßen und Gassen in einem warmen Lichterglanz erleben. Doch nicht nur die Fenster werden geschmückt - so gibt es zahlreiche Geschäfte die sich geschmückt präsentieren und auch auf den Dorfplätzen und Märkten gibt es oft eine große Ortspyramide. Diese wird oft feierlich mit einem „Pyramidenanschieben“ zelebriert.

Bergparade in Annaberg-Buchholz

Sobald die Weihnachtszeit beginnt, beginnt auch die Zeit der Weihnachtsmärkte und Bergparaden. Selbst in den kleinsten Dörfern gibt es meist einen Weihnachtsmarkt - dieser fällt zwar oft nicht groß aus, aber das was zählt ist das zusammen kommen der Leute und die gemütliche Atmosphäre. Überall duftet es lecker nach Glühwein und Bratwurst, sodass die Geschmacksknospen nahezu explodieren. Gebrannte Mandeln, Lebkuchenherz und ein kleines Karussell bringen dann auch die Kinderaugen zum leuchten wenn man einen Weihnachtsmarkt betritt. Aber erst in den späten Nachmittagsstunden bzw. Abendstunden zeigen die Weihnachtsmärkte ihren ganzen Charme. Liebevoll geschmückte Buden und ein Weihnachtsbaum, vielleicht auch eine große Pyramide oder ein großer Räuchermann bringen zusammen mit vielen kleinen Lämpchen das Weihnachtsfeeling auf Hochtouren.

Gemütlicher Weihnachtsmarkt in Olbernhau

Wenn es nun auch noch anfängt zu schneien, dann erfreuen sich alle Gemüter der weißen Pracht und genießen die Landschaft in vollen Zügen. Mit dem Schnee wird das Erzgebirge auch zum Winterwunderland. Überall gibt es Loipen und Skilifte die viele Urlauber und Einheimische nach draußen locken. Nach der sportlichen Betätigung, darf natürlich der gemütliche Teil nicht fehlen. So laden viele Gaststätten zu einem leckeren Mahl im weihnachtlichen Ambiente. In der Winter- und Weihnachtszeit steht hier im Erzgebirge oft Wild auf den Speisekarten, welches frisch aus der Region kommt.

Wer einmal im wahren Weihnachtswunderland staunen will der sollte sich auf die Reise nach Seiffen begeben. Dort herrscht nahezu 365 Tage im Jahr Weihnachten. In Seiffen gibt es sehr viele Volkskunstgeschäfte die natürlich über das ganze Jahr hinweg ihre Waren verkaufen. Am meisten verkauft wird natürlich in der Weihnachtszeit, wo viele Räuchermännchen und Schwibbögen die Geschäfte verlassen. Doch auch für den Rest des Jahren, wie z.B. Ostern gibt es dekorative Figuren und Pyramiden.

Adventskranz
Beispielartikel

Echt erzgebirgische Fensterbeleuchtung

Schwibbögen mit einer besonderen Dreiecksform
für schmale Fenster.

Mehr erfahren >