Erzgebirge Tourismus Weihnachten

Für den Tourismus ist Weihnachten im Erzgebirge Hauptsaison. Es finden zu dieser Zeit einzigartige Veranstaltungen statt. Dazu gehören die Mettenschicht, Hutzenabende und Bergparaden sowie Vorführungen zur Herstellung der erzgebirgischen Volkskunst. Auf den Weihnachtsmärkten erklingen weihnachtliche Weisen und beim Bummel von Marktbude zu Marktbude ist man von köstlichen Düften weihnachtlichem Lichterglanz umgeben.  Die Schaubergwerke laden die Besucher zu einer Reise in die Vergangenheit des Bergbaus ein. Hier geht es durch meist enge Gänge tief in den Berg hinein zu historischen Förderanlagen und Abbaugeräten. Ein Besichtigung der Besucherbergwerke kann man mit einer Mettenschicht kombinieren.

Wie werden Pyramiden, Räuchermann, Nussknacker, Engel und Bergmann hergestellt? In den Holzkunstmanufakturen kann man den Kunsthandwerkern über die Schulter schauen. Interessantes über die Entstehung der erzgebirgischen Volkskunst erfährt man in den Museen.

Ein besonderes Erlebnis zu Weihnachten ist eine Lichtelfahrt übers Land. Die Fenster der Häuser in den Dörfern werden von Schwibbögen, Weihnachtssternen, Engel und Bergmann hell erleuchtet.

Weihnachtsmarkt
Bergparade

 

Mettenschicht

Was ist eine Mettenschicht? Die letzte gefahrene Schicht der Bergleute unter Tage wird so bezeichnet. Dies wurde natürlich gebührend gefeiert. Der Steiger beendete die Schicht vorzeitig und die Berleute trafen sich im Huthaus. Hier wurde dann gemeinsam Bergmannslieder gesungen und etwas gegessen. Heutige Mettenschichten erinnern an diesen Brauch. Besucher erhalten bei einem kleinen Bergmannschmaus dabei interessante und spannende Informationen über den Bergbau. Umrahmt wird die von traditioneller Blasmusik und Bergbau-Geschichten. Der Bergmannschmaus besteht dabei meist aus einer kalten Platte mit verschiedene Wurstsorten, Speckfett und Brot. Durch den Tourismus können diese Veranstaltungen nur nach vorheriger Anmeldung  besucht werden. Termine der Mettenschichten findet man hier: https://www.erzgebirge-explorer.de/veranstaltungen/mettenschicht-im-erzgebirge.html

Hutzenabend

In der kalten Jahreszeit traf man sich beim Nachbarn. Dort saß man am Kamin und erzählte sich Geschichten und sangen Lieder. Die Frauen klöppelten Deckchen und die Männer schnitzen Figuren. Heute finden die Hutzenabende in Gasthäusern statt. Bei gemütlicher Atmospähre erklingt erzgebirgische Musik und man lauscht Geschichten in erzgebirgischer Mundart.

Bergparaden

Eine weitere Tradition zu Weihnachten im Erzgebirge sind die Bergparaden. Hier kann man die verschiedenen Vereine in ihren unterschiedlichen Trachten sehen. Jedes Revier und jede Berufsgruppe wie Hauer, Steiger oder Bergknappe hat seine eigene Bergmannstracht. Die Auftaktbergparade findet traditionell in Chemnitz am 1. Adventswochenende statt. Den Abschluss bildet dann die größte Bergparade Deutschlands in Annaberg-Buchholz am 4. Advent.

Weihnachtsmarkt

Der Weihnachtsmarkt im Erzgebirge ist von mittelalterlichen Häusern umgeben. Die große Pyramide und Weihnachttanne bilden den Mittelpunkt des Marktes. An den Ständen werden erzgebirgische Volkskunstartikel und Spezialitäten wie Weihnachtsstollen angeboten. Für eine gemütliche Atmosphäre beim Bummeln über den Weihnachtsmarkt sorgen die Beleuchtung der Buden, der Pyramide und des Baumes sowie die Düfte von den Spezialitätenständen. Zwischendurch kann man weihnachtlicher Musik bei den Vorführungen der Bergmannszüge, Posaunen- und Kinderchören lauschen. Auch der Weihnachtsmann kommt vorbei und hat schon kleine Geschenke für die Jüngsten mit dabei, um ihnen das Warten auf den 24.12. zu verkürzen.

Übernachtungen

Unter Gastgeber Erzgebirge findet man Übernachtungsmöglichkeiten in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und -häuser.

Adventskranz
Beispielartikel

Echt erzgebirgische Fensterbeleuchtung

Schwibbögen mit einer besonderen Dreiecksform
für schmale Fenster.

Mehr erfahren >